Mietererstinformationsschreiben​ 

Der Berliner Senat will mit dem Gesetz zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen seine Tatkraft unter Beweis stellen – mit möglichst zeitigen Erfolgen, mindestens aber zeitiger Sichtbarkeit für die Mieter der Stadt.

So erklärt sich auch § 6 Abs. 4 des MietenWoG Bln. Dieser verpflichtet Vermieter dazu, Mietern innerhalb von zwei Monaten nach Inkrafttreten des Gesetzes Auskunft zu erteilen über alle für die Berechnung der Mietobergrenze des angemieteten Wohnraumes maßgeblichen Umstände. Spätestens also bis zum 23. April 2020 muss dem nachgekommen werden. Wie der Senat im Zuge der Covid-19-Pandemie mit dieser Fristsetzung umzugehen beabsichtigt, erfahren Sie hier.

Laut § 11 MietenWoG Bln stellt ein Unterlassen, ganz gleich, ob vorsätzlich oder fahrlässig begangen, eine Ordnungswidrigkeit dar, die bußgeldbewehrt ist. Und dies mit bis zu 500.000 Euro keineswegs zu knapp.

Einen Verstoß gegen Ihre Informationspflicht zu vermeiden, ist also mehr als ratsam – mit unserer Hilfe jedoch auch mehr als unkompliziert.

Denn wir helfen Ihnen, Vermieterschreiben zu erstellen, die den gesetzlichen Anforderungen an die Mietererstinformationsschreiben in Gänze entsprechen. Einfach, schnell, online. Vor allem aber: individuell auf Ihren Fall, auf Ihr Mietobjekt zugeschnitten.

Vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose telefonische Erstberatung, am besten – da Zeit im vorliegenden Falle tatsächlich Geld sein kann – noch heute!